Gemeindebericht 2010

EVANGELISCHE KIRCHENGEMEINDE KÖLSCHHAUSEN
Gemeindebericht 2010

Die Kirchengemeinde Kölschhausen besteht seit über 440 Jahren als eigenständiges „Kirchspiel“ auf der Lemp und blickt so auf eine lange Tradition zurück. Also lange bevor es eine Landeskirche gab, wurde bei uns evangelisch, in reformierter Prägung, gepredigt und gelebt. Eine Konzeptionsgruppe hat in den vergangenen zwei Jahren an einer Gemeindekonzeption gearbeitet. Die Ergebnisse wurden bei einem Presbyteriumstag gesammelt und besprochen. Schwerpunkt und Zielorientierung für die nächsten drei Jahre soll die Konfirmandenarbeit sein. Hier soll sich ein Team finden, das mit haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern nach neuen Wegen sucht, um über die Konfirmanden mit den Eltern ins Gespräch zu kommen und so die Generation 30+ am kirchlichen Leben zu beteiligen. Die sonntäglichen Gottesdienste finden in den Außendörfern im 14-tägigen Rhythmus statt: 9.00 Uhr Dreisbach, 10.00 Uhr Niederlemp, 11.00 Uhr Kölschhausen, bzw. 10.00 Uhr Bechlingen, 11.00 Uhr Kölschhausen. Einmal im Monat 9.00 Uhr Breitenbach. Vom zeitlichen Rahmen her könnte für jeden etwas dabei sein: Frühaufsteher oder Langschläfer. Doch bei aller Mobilität, die gerade bei der jüngeren und mittleren Generation vorhanden ist und für alles Mögliche genutzt wird: Nur die Kirche (bzw. der Gottesdienst) im eigenen Dorf zählt und wird, weil die Zeiten nicht passen, nicht wahrgenommen. Die Scheu, in einen anderen Ort zu fahren, ist groß und wird nur zu besonderen Gottesdiensten überwunden: Silvester, Osternacht, Erntedank, Reformation, Buß- und Bettag und gelegentlich bei Abendgottesdiensten. Der CVJM Kölschhausen mit Mitgliedern und MitarbeiterInnen aus den Dörfern leitet und gestaltet die Jugendarbeit in der Kirchengemeinde. Dies geschieht ausschließlich ehrenamtlich. Durch starke Veränderungen in der Mitarbeiterschaft (Berufsausbildung, Studium, Wegzug) wird der Ruf nach hauptamtlicher Begleitung im Jugendbereich lauter. Die Kirchengemeinde ist in der heutigen Struktur finanziell nicht in der Lage, eine hauptamtliche Kraft zu bezahlen. Der Versuch, dies mit Nachbargemeinden zu lösen, ist bisher auch fehlgeschlagen. Wie soll eine solche Stelle gestaltet werden, wenn schon in unserer Gemeinde 5 Dörfer ihre Ansprüche geltend machen? Das Thema wird auf der Tagesordnung bleiben müssen. Ein Gesprächskreis trifft sich 14-tägig in der Gaststätte „Kölschhäuser Hof“ (bei Beate) hier wird auf „Platt oder Hochdeutsch“ über Gott und die Welt geredet. Der „harte Kern“ des Kreises besteht aus ca. 10 Frauen und Männern, kirchenfern und -nah. Es ist spannend, sich auch „Außenansichten“ anzuhören und miteinander ins Gespräch zu kommen. Der Ort in der Gaststätte wurde bewusst gewählt, um die „Schwellenangst“ vor der Kirche oder dem Gemeindehaus zu nehmen. Von April 2009 bis März 2010 war unsere Gemeindemitarbeiterin Edith Doffing beurlaubt. Ihre Vertretung haben für die Frauenarbeit Renate Becker, Naunheim, und für den kirchlichen Unterricht Angela Kurschat, Oberlemp, übernommen. Da Edith Doffing mit reduzierter Stundenzahl den Dienst wieder aufnahm, konnten die Stunden von Angela Kurschat erhalten bleiben, so dass hier die frischen Impulse fortwirken. Unsere Pfarrerin Tanja Kamp-Erhardt geht Ende November in Mutterschutz und anschl. in Elternzeit. Wir freuen uns mit ihr und ihrer Familie. Wir sind dankbar, dass keine Vakanz entsteht. Pastorin Dagmar Krauth-Zirk, Altenkirchen, und Pastorin Ellen Wehrenbrecht, Braunfels, wollen den Vertretungsdienst übernehmen und sich die Stelle teilen. Ein Schwerpunkt des Dienstes wir die Konfirmandenarbeit nach der neuen Gemeindekonzeption sein. Das neue Kirchenjahr wird sicher viel Neues bringen und wir sind gespannt darauf. Für das Presbyterium der Kirchengemeinde Kölschhausen

Horst Henrich
(Dieser Bericht wurde zur Kreissynode am 5./6. Nov. vorgelegt).

Evangelische Kirchengemeinde Kölschhausen  -  Email: info@kirchengemeinde-koelschhausen.de

evangelische
kirchengemeinde
kölschhausen