Ihr werdet die Kraft des Heiligen Geistes empfangen, der auf euch kommen wird und werdet meine Zeugen sein. Diese Wort spricht der auferstandene Jesus, als er gefragt wird, ob er nun der König eines neuen Israels würde. Nein, Jesus will kein König auf Erden sein, auch kein ewiger König - er hat uns in die Welt geschickt, um seine Zeugen zu sein. Er verheißt uns seinen Geist. Das feiern wir zu Pfingsten. Aber wer oder was ist der Heilige Geist? Unsere Katechumenen haben gelernt: der Heilige Geist, das ist der Gott in uns. Das klingt auf den ersten Blick ein wenig merkwürdig, aber genau das trifft es, was Pfingsten bedeutet: der Heilige Geist, ist die Kraft, die Liebe, die Hoffnung Gottes in uns. Der Heilige Geist hilft uns glauben und verstehen. Aber wie bekommt man ihn? Lukas ist in der Apostelgeschichte der Ansicht, dass die Gläubigen den Heiligen Geist bei ihrer Taufe erhalten. Die Taufe war damals ein Zeichen des Glaubens und des Bekenntnisses von Erwachsenen. Den Jüngern, die ja auch bereits von der Auferstehung erfahren und den Auferstandenen 

                           
Ein heiliges Pfingstfest wünscht Ihnen,
Ihre Pastorin,
Dagmar Krauth-Zirk

Kraft des Heiligen Geistes

gesehen haben, also auch (im christlichen Sinne) glauben, erhalten den Heiligen Geist als Geschenk von Gott während des gemeinsamen Gebets. Der Geist Gottes verändert sie, sie bekommen Mut, fangen an, auf den Straßen zu predigen, allen voran Petrus und jeder kann sie verstehen. Später wird sogar von den Aposteln berichtet, dass sie wie Jesus Menschen heilen konnten. Und wir fragen uns manchmal angesichts dieser wundersamen Geschichten: hat die Wirkung des Heiligen Geistes nachgelassen? Schenkt Gott uns heute weniger? Und wann und wo bekomme ich heute den Heiligen Geist? Klar, ich glaube an Gott, vertraue ihm, versuche nach seinen Geboten zu leben. Also möchte ich auch die Kraft Gottes in mir spüren, ich brauche sie ja auch, ebenso wie die Liebe Gottes, die ja soviel weiter und größer als meine eigene ist. Leider erleben wir heutzutage selten solche Pfingstwunder, wie die Jünger sie erlebt haben. Ja, das wäre spektakulär! Aber darauf kommt es Gott nicht an. Er kann uns seinen Geist auch sozusagen portionsweise schenken, je nach dem, wie aufnahmebereit ich in meinem Glaubensleben gerade bin. Denn Gottes Geist und Kraft ist mächtig - zuviel davon kann kein Mensch ertragen. Aber wenn ich mich Gott und seinem Wirken überlasse, mit ihm in die Stille gehe, mit ihm rede, über sein Wort meditiere, dann schenkt er auch mir seinen Geist - unabhängig von Taufe, Konfirmation oder anderen äußeren Ereignissen. Dann reinigt der Heilige Geist, der Gott in mir, mein Innerstes und macht meine Hoffnung weiter, meine Liebe reiner und meine Glaubenskraft größer und stärker. Und er wird nie aufhören, mir seinen Geist zu schenken, wenn ich mich ihm öffne!

Evangelische Kirchengemeinde Kölschhausen  -  Email: info@kirchengemeinde-koelschhausen.de

evangelische
kirchengemeinde
kölschhausen